Muscle Balance - SMARTERehab

 

Zu den Terminen ...

 

 

© Heinz Strassl

 

     

Für Physiotherapeuten und Ärzte

 

 

Muscle Balance - SMARTERehab

Behandeln Sie Ihre Rückenschmerz-Patienten immer noch mit Transversus-Übungen in Rückenlage? Wundern Sie sich, dass manche Patienten sich schwer tun, Ihre Erklärungen zu verstehen und Ihre Instruktionen im Alltag umzusetzen?
 

Die Bedeutung der motorischen Kontrolle zur Sicherung der Gelenksstabilität und zur Reduktion von Schmerzen hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Heute ist weithin bekannt, dass eine veränderte motorische Kontrolle signifikant zu neuromuskuloskeletaler Dysfunktion und Schmerzen beitragen kann. Aber sind es immer die lokalen Stabilisatoren, die verantwortlich sind für mangelnde Bewegungskontrolle und Schmerz…….?
 

In diesem Kurs erarbeiten wir, welche Arten von motorischen Dysfunktionen es gibt und wie wir diese erkennen und unterscheiden können; welche Rolle dabei die Haltung und das Bewegungsverhalten spielen und wie sie mit artikulären und neuralen Dysfunktionen zusammenhängen; warum manche Patienten Schwierigkeiten im Verstehen und Umsetzen von Übungen haben und welchen Einfluss dabei das ZNS hat; welche Übungen der lokalen und globalen Stabilität geeignet sind um gezielt die verschiedenen Arten von Dysfunktionen zu korrigieren; wie wir diese Übungen funktionell gestalten und stufenweise bis in den „high load“ Bereich steigern können; welche Einfluss dabei Sensomotorik und primitive Reflexe haben und wie wir diese verändern können.

 

Eine diagnostische Klassifizierung in Pathoanatomie, Kontrolle der Bewegungsmuster, Schmerzmechanismen, Psychosoziale Faktoren und ZNS-Koordination hilft uns, komplexere Schmerzgeschehen von Patienten klarer im Detail zu erkennen und gezielter zu therapieren.

 

 

 

 

 

Zu den Terminen ...