OMT - Orthopädische Manuelle/ Manipulative Therapie

 

Zu den Terminen ...

 

 

© Martin Thiel

     

Für Ärzte und Physiotherapeuten

 

Literatur:



 

 

 

DFOMT-OMT-Ausbildung


Die Fortbildung der Deutschen Fachgruppe für Orthopädische Manuelle/ Manipulative Therapie e.V. (DFOMT siehe www.dfomt.de) zum Orthopädisch Manipulativen Therapeuten (OMT) erfüllt alle qualitativen und quantitativen Kriterien des anerkannten Weltverbands (WCPT) sowie dessen Untergruppe IFOMPT (International Federation of Ortopaedic Manipulativ Physiotherapists).

 

Diese Ausbildung wird durch die IFOMPT kontrolliert, evaluiert und standardisiert, so dass sie das höchste fachliche Niveau eines Manualtherapeuten repräsentiert. Der erfolgreiche Abschluss berechtigt den Physiotherapeuten (PT) zum Führen der international gültigen Zusatzbezeichnung OMT ( engl.: Orthopaedic Manipulative Therapist).

 

Der DFOMT OMT ist Spezialist in der Befundung und Behandlung des neuro-muskulo-skelettalen Systems bei allen Patienten.
Aus diesem Grund ist er in der Lage, eine strukturierte und systematische Untersuchung mit folgender Behandlung zu planen, durchzuführen und zu dokumentieren. Aufgrund dieser analytischen Vorgehensweise werden definitiv die individuellen Bedürfnisse und Krankheitsverläufe des Patienten berücksichtigt.

 

Der DFOMT-OMT verfügt insbesondere über folgende Kompetenzen:

  • Spezielles Wissen in der Untersuchung, Behandlung sowie Differenzierung neurologischer und orthopädischer Krankheitsbilder unter der Berücksichtigung biopsychosozialer Perspektiven und des so genannten „clinical reasoning“.
  • Fachlich versierte Beratung und Begleitung des Patienten bei seinem Krankheitsverlauf.
  • Ein erhöhtes Verständnis der arthro-myo und neurogenen Mechanismen sowie deren Zusammenhänge unter der Berücksichtigung differentialdiagnostischer Aspekte und der Evidenz basierten Medizin.
  • Spezielle praktische Kenntnisse in der Manuellen Therapie zur Lokalisation und Behandlung von arthrokinästhetischen Reflexmechanismen und deren Auswirkungen sowie die sichere Anwendung von Manipulationstechniken.
  • Das Schreiben einer so genannten OMT-Abschlussarbeit anhand der Kriterien zum Erstellen einer wissenschaftlichen Arbeit. Hier erlangt der PT Fähigkeiten, die Behandlungsmethoden der Manuellen Therapie und deren verbundenen Wissenschaften mittels kritischer Analyse richtig zu evaluieren und unter Umständen neues Wissen zu generieren.

 

Da der DFOMT-OMT Abschluss international gültig ist, können die Absolventen weltweit an allen OMT Fortbildungen und Veranstaltungen teilnehmen.

 

Voraussetzung:

Die Weiterbildung zur DFOMT- OMT Ausbildung kann nur durchlaufen werden, wenn die Prüfung der MT Zertifikatsausbildung erfolgreich abgeschlossen wurde (PT oder Arzt). Für die Teilnahme an der DFOMT-OMT Ausbildung werden von MT-Absolventen anderer Weiterbildungsstätten maximal 260 Unterrichtseinheiten anerkannt. Die eventuell fehlenden Unterrichtsinhalte müssen nachgeholt werden.

 

Inhalte:

Die Ausbildung beinhaltet als Schwerpunkt fünf wirbelsäulenspezifische OMT-Module, vier Module wissenschaftliches Arbeiten, ein Modul orientierende Differentialdiagnostik sowie zwei Module Medizinische Trainingstherapie (MTT, dies berechtigt zur Abrechnung der Pos. 20507 KG-Gerät).
Des Weiteren durchläuft der Teilnehmer während der Ausbildung ein 150 Zeitstunden umfassendes praktisches Programm, der so genannten Mentored Clinical Practice (MCP). Dies erfolgt in Begleitung von der durch die DFOMT ausgewiesenen Mentoren in einer Gruppengröße von maximal vier Teilnehmern.

 

Kursreihenfolge:

Pelvis, LWS, BWS, HWS, wissenschaftliches Arbeiten, orientierende Differential-Diagnostik, MTT1 u. MTT2, Technik, Abschlussprüfung OMT

Die Reihenfolge der OMT-Kurse ist beliebig.
Der Technikkurs kann erst nach Absolvierung aller OMT/ MTT-Kurse belegt werden.

 


Ausbildungsleiter: Martin Thiel MSc. BSc. OMT, Fachlehrer MT/ OMT

Dozententeam:  

  • Alf A. Brokmeier OMT, Fachlehrer für MT/ OMT
  • Kirsten Börms OMT, Fachlehrer für MT/ OMT
  • Andrè Wolter OMT, Fachlehrer für MT/ OMT
  • Michael Richter MSc. BSc. OMT, Fachlehrer für OMT
  • Sylvian Homik OMT, Fachlehrer für OMT
  • Dipl.-Ing. Bettina Thiel, wissenschaftliches Arbeiten
  • Prof. Dr. Harry v. Piekartz, Hochschule Osnabrück
  • Prof. Dr. Christoff Zalpour, Hochschule Osnabrück


 

Unterrichtseinheiten: 34 (pro Kurs), 34 Fortbildungspunkte

 

 

DFOMT-Modul wissenschaftliches Arbeiten

In vier Einheiten, die in chronologischer Reihenfolge zu absolvieren sind, werden die Grundlagen sowie das Verständnis für die Notwendigkeit des wissenschaftlichen Arbeitens in der Physiotherapie geschult und gemeinsam erarbeitet.
Unter anderem werden der Aufbau, verschiedene Studientypen sowie Hinweise zur Literaturrecherche und Informationssuche gelehrt.
Weitere Bestandteile sind die gemeinsame Online-Internetrecherche sowie das gemeinsame Üben der Präsentation von Daten mit Hilfe von Powerpoint im Hinblick auf die OMT-Abschlussprüfung.

 

Die Dozentin verfügt über siebenjährige Erfahrung in der klinischen Forschung sowie dem Betreuen von Studierenden (Doktoranden, Diplomanden, Bachelor- und Masterstudenten)

 

Dozentin: Dipl.-Ing. Bettina Thiel

 

Unterrichtseinheiten: 18 (pro Kurs), 18 Fortbildungspunkte


 

OMT-Modul Medizinische Trainingstherapie Teil 1 und 2

Trainingslehre und –prinzipien der Medizinischen Trainingstherapie (MTT). Training im Sport kann nicht unreflektiert in die MTT übernommen werden. Vielmehr verlangt der Patient eine Berücksichtigung seines körperlichen, psychischen sowie sozialen Ist-Zustands und vor allem seiner aktuellen Pathologie.
Unter Einbeziehen der Abläufe von Wundheilung und Schmerzmechanismen, mit den eingehenden strukturellen und funktionellen Veränderungen wird ein individuelles Trainingsmanagement zur Prophylaxe und Rehabilitation erstellt.
Mit einbezogen werden hierbei verschiedene Techniken aus der OMT.


 

Inhalt:

Der DFOMT-MTT Absolvent verfügt insbesondere über folgende Kompetenzen:

  • Das theoretische Wissen im Bereich der Pathologien von Muskulatur und des kardiopulmonalen Systems auf die tägliche klinische Praxis übertragen.
  • Leistungsdiagnostische Verfahren anwenden und beurteilen können.
  • Die Kenntnis aus dem Bereich der Osteo-/ Arthrokinematik auf die Anwendung spezieller Geräte zur MTT übertragen können (Mobilisation/ Stabilisation)
  • Die Funktionsweise spezieller Geräte zur MTT beherrschen.
  • Einen patientenzentrierten Trainingsplan zu erstellen.

 

Dozenten:

  • Martin Thiel MSc. BSc. OMT, Fachlehrer MT/ OMT
  • Sylvian Homik OMT, Fachlehrer für OMT


 

Unterrichtseinheiten: 34 (pro Kurs), 34 Fortbildungspunkte

 

Hinweis: Der erfolgreiche Abschluss berechtigt Sie die Abrechnungsbefugnis zur Abrechnung der Position 20507 (KG-Gerät) bei den Krankenkassen zu beantragen.

 

 

Mentored Clinical Practice (MCP)

Der Teilnehmer einer DFOMT-OMT Weiterbildung durchläuft während seiner Ausbildung ein 150 Zeitstunden umfassendes praktisches Programm (Mentored Clinical Practice – MCP) in einer Gruppengröße von maximal vier Teilnehmern.
Das MCP ist ein individuelles Mentoring des Physiotherapeuten durch fachlich versierte Mentoren während seiner Befundung und Behandlung von Patienten unter der Berücksichtigung des so genannten „clinical reasoning“.
Der Schwerpunkt hierbei ist die richtige praktische Umsetzung der patientenzentrierten Anwendung aller Aspekte der OMT. Namentlich dem Befund, der Beurteilung, der Planung und der Behandlung von Patienten sowie deren korrekter Dokumentation.
Dabei werden Aktivitäts- und Partizipationseinschränkungen des Patienten berücksichtigt und das eigene Handeln fachlich reflektiert.
Aus den gewonnenen Daten erstellt der Teilnehmer einen patientenzentrierten Managementplan, der eine Kooperation mit anderen Beteiligten wie zum Beispiel Ärzten, Kassen im Gesundheitssystem ermöglicht.

 

Das MCP wird von den Teilnehmern in Eigenregie mit den dafür ausgewiesenen Mentoren organisiert (Informationen unter www.dfomt.de)

 


 

 

Zu den Terminen ...