Schmerzphysiotherapie

 

Zu den Terminen ...

 

 

© www.education-media-design.de

 

     

Für Physiotherapeuten und Osteopathen. Für Ergotherapeuten und Heilpraktiker nach Rücksprache


Literatur:
Buch zum Thema erscheint im Thieme Verlag 2015

 

FiHH-Partner: German Medical School

 

 

 

Fachqualifikation Schmerzphysiotherapie

nach dem Konzept Hockenholz

 

- seit 13 Jahren durch die „Akademie für Schmerztherapie (HHB)“
- jährlich weiter entwickelt und daher dem aktuellen Wissen angepasst
- an 24 Kursorten/keinen Kursteil verpassen bei Krankheit
- 14 motivierte Referenten und 400 zufriedene Teilnehmer pro Jahr
- aus unserer täglichen Praxis am Patienten für Ihre tägliche Praxis
- für Praxis, Reha, Krankenhaus und multi-modale Schmerzkliniken

 

 

Unser Gewebe und Nervensystem unterliegt ständiger Veränderung. Neben physiologischen Anpassungs-/ und Veränderungsreaktionen beeinflussen auch Schmerz und Krankheit unser System. Umgekehrt wird durch Schmerz und Krankheit unser gesamtes System verändert. Von diesen gegenseitigen Anpassungsreaktionen sind immer alle Gewebe, neuronale Verschaltungen, Flüssigkeits-/ und energetische Systeme sowie unsere Seele betroffen. Diese Anpassungsreaktionen orientieren sich zwar bei jedem Menschen an den Gesetzen  der Physiologie, zeigen sich aber dennoch bei jedem durch eine andere Ausprägung und Symptomatik. Diese Vielfältigkeit zeigt das für eine effektive Untersuchung und Behandlung von chronischen und akuten Schmerzpatienten alle Systeme berücksichtig werden müssen und die therapeutischen Strategien nicht nur auf einigen wenigen Konzepten beruhen können.
Lernen Sie bei uns Gesundheit und Krankheit als System zu erkennen, dieses System aufgrund von gewebephysiologischen, neurophysiologischen, energetischen und psychischen Faktoren individuell bei ihrem Patienten zu verstehen.
Wenn man das individuelle System bei jedem Patienten versteht kann man anschließend dieses System auch beeinflussen. Die eingesetzten Techniken variieren dabei stark je nach Patient und auch dem Therapeuten.
Erlernen Sie mit uns ein ganzheitliches System dass Ihr bisheriges Wissen integriert und nicht versucht Ihr bisheriges Wissen zu ersetzen.
Lernen sie den lokalen Schmerzbereich, aber auch das faziale, segmentale, vegetative, viszerale, energetische und psycho-emotionale System kennen, zu verstehen und gezielt zu beeinflussen.
Neben den von uns angebotenen Techniken können Sie alle bisher erlernten Techniken und Konzepte oder Techniken und Konzepte die sie noch kennen lernen werden in dieses System integrieren.
Unser gesamtes Konzept ist an die ICD und ICF Kodierung angepasst und erfüllt daher im Bezug auf die Dokumentation internationale Standards.

 


Die Theorie (30%) und Praxis (70%) ist auf alle Teile gleichmäßig verteilt, daher ist eine inhaltliche Einteilung in die einzelnen Blöcke schwierig. Die untere Auflistung zeigt nur eine grobe Orientierung

 

 
Grundkurse / Schmerzphysiotherapie im Bereich Wirbelsäule:
(die 3 Grundkurse ergeben eine in sich abgeschlossenen Weiterbildung)


1.) GK1 Grundlagen, Becken (4 Tage): 
Grundlagen der Schmerzphysiologie; Neurophysiologie des vegetativen Nervensystems; Ebenensystem der Schmerztherapie; Einführung in das fasciale System; Anatomie und Biomechanik der Beckengelenke; das Becken aus Sicht der Schmerzphysiotherapie; Untersuchungs-/ und Behandlungstechniken des Beckens

 

2.) GK2 Wirbelsäule (4 Tage):  
Anatomie und Biomechanik von LWS, BWS und Rippen; Untersuchungs-/ & Behandlungstechniken von LWS, BWS und Rippen, Einführung Bindegewebsphysiologie, Gewebephysiologie und Biomechanik der Bandscheiben, Krankheitslehre, Schmerzphysiologie, Anatomie, Physiologie und Biomechank des Diaphragmas, Untersuchung und Behandlungstechniken des Diaphragmas und der Zentralsehne, Einfühung in die viszerale Reflextherapie, Neurophysiologie ZNS

 

3.) GK3 Halswirbelsäule, Fasciensystem (4 Tage):  
Bindegewebsphysiologie, Anatomie, Physiologie und Embryologie des fascialen Systems, Untersuchungs-/ & Behandlugstechniken des faszialen Systems, Anatomie und Biomechanik der Halswirbelsäule, Wiederholung und Integration; Prüfung der Grundkurse Teil 1-3, Dokumentation noch ICF

 

Ergänzend zu den Skripten für Teil 1 – 3 empfehlen wir folgende Bücher:
Taschenatlas der Anatomie, Platzer Teil1 Bewegungsapparat & Teil3 Nervensystem

 

 

Zertifikatskurse / Schmerzphysiotherapie:


4.) AK1 Extremitäten (4 Tage):  
Vertiefung des faszialen Systems, weiterführende Untersuchungs-/ und Behandlungstechniken des faszialen Systems, Anatomie & Biomechanik der unteren Extremität, Ursache-Folge-Kette, Bindegewebsphyiologie (Sehnen, Bänder  und Menisken) Untersuchungs-/ und Behandlungstechniken der unteren Extremität, Einführung ind die komplexen Schmerzerkrankungen am Beispiel der Fibromyalgie

 

5.) AK2 komplexe Schmerzerkrankungen (4 Tage): 
Integration und Wiederholung, Praxisbeispiele zu einfachen und komplexen Schmerzerkrankungen, neuro-lymphatische Reflextherapie; BS-Syndrom nach Chapman, Erweiterung der viszeralen Diagnostik und Therapie; interdisziplinäre Schmerztherapie


6.) AK3 psycho-emotionale Therapie, Energetik (4 Tage):
Grundlagen des limbischen Systems, Lernvorgänge im neurophysiologischen Kontext, psycho-emotionale Faktoren im Bezug auf Schmerzen, Einführung ind die psycho-emotionale Physiotherapie, grundlagen des energetischen Systems, Befunderhebung und Behandlung des kleinen Körperkreislaufes, Befunderhebung und Behandlung des Meridiansystems, Integration, Praxisbeispiele zu einfachen und komplexen Schmerzerkrankungen


7.) AK4 Prüfungskurs (3 Tage):  
Integration und Erweiterung aller Systeme; Prüfungsvorbereitung; Prüfung an Tag 3


Ergänzend zu den Skripten für Teil 3 – 6 empfehlen wir folgendes Buch:
Taschenatlas der Anatomie, Platzer Teil2 „innere Organe“ 

 

Zu den Terminen ...