Ganganalyse

 

Zu den Terminen ...

 

 

© Kirsten Götz-Neumann

   

Für Ärzte, Physiotherapeuten und Ergotherapeuten

 

Nach Absolvierung des Grund- und Aufbaukurses besteht die Berechtigung der Teilnahme an den Masterklassemodulen in Los Angeles, USA


 

Literatur:

 

 

 

Ganganalyse

Grundkurs (2 Tage)

Es wird eine systematische Methode zur Beobachtung, Dokumentation und Analyse des Gehens nach dem Rancho Los Amigos Medical Center Los Angeles/USA vorgestellt.
Nach dem Grundkurs werden die Teilnehmer:

  • die acht Gangphasen und die drei funktionellen Aufgaben des physiologischen Gehens kennen
  • beim Beobachten die Bewegungsausmaße und Drehmomente an den Gelenken sowie die Muskelaktivitäten erkennen
  • die häufigsten Gangabweichungen, ihre Ursachen und deren klinische Bedeutung kennen
  • eine problemlösende Methode zur Entwicklung der geeigneten Behandlungsmaßnahmen anwenden können

Erst die exakte Erfassung des Gangbildes durch Beobachtung und Dokumentation sowie die richtige Befundung eröffnen dem Therapeuten die Möglichkeit, in jeder Stufe der Behandlung das notwendige Vorgehen begründet zu erarbeiten. Der physiologische Gang ist Leitbild und Orientierungshilfe zugleich für eine funktionell und richtig aufgebaute Behandlung. Durch Patientendemonstrationen und Videoaufnahmen wird die Beobachtungsgabe geschult und das erlernte Wissen praktisch angewendet.


Aufbaukurs (2 Tage)


Inhalte

 

Erweitertes Wissen in Bezug auf die biomechanischen Anforderungen sowie über die normalen Muskelaktivitätsmuster, die beim Gehen auftreten, ist entscheidend, um die Einflüsse von neuroorthopädischen und neurologischen Pathologien auf die Gangfunktionen verstehen zu können.
Der Aufbaukurs erweitert Ihre Fähigkeiten im Erkennen der zugrunde liegenden Ursachen einer Gangabweichung und befähigt darüber hinaus, für Patienten mit Gangpathologien effektive und effiziente Behandlungsprogramme zu gestalten.
Alle Themen werden in einem interaktiven Rahmen mit speziellen Patientenbeispielen, Videos, Krankengeschichten und biomechanischen Daten präsentiert.

 

Ziele

 

  • Erweiterung Ihres Wissens durch Kenntnisse über Kinematik, Kinetik und die neuromuskulären (EMG) Aktivitätsmuster des normalen Gehens
  • Weiterentwicklung der Beobachtungsfähigkeit, um Gangabweichungen erkennen zu können
  • Kenntniserweiterung über funktionale Konsequenzen spezifischer Gangabweichungen
  • Verbesserung der Fähigkeiten, mögliche zugrunde liegende Ursachen von Gangabweichungen aufgrund von Daten aus der Krankengeschichte, der klinischen Beurteilung des Patienten, sowie biomechanischer Daten (Kinematik, Kinetik und EMG) zu identifizieren
  • Erweiterung der Fähigkeiten, effektive Behandlungs-Interventionen zu erkennen, die sich an die ursächlichen Gründe einer spezifischen Gangabweichung richten
  • Erkennen und Erlernen der 48 definierten Gangabweichungen nach RLAMC LA./USA mit Problemlösungsstrategien

 

Voraussetzungen


Sie haben bereits an einem von der O.G.I.G. anerkannten Grundlagenkurs teilgenommen!

 

 

 

Gehen Verstehen® - Neue Wege in der Neuroorthopädischen Pädiatrie mit Kirsten Götz-Neumann

Das Thema wird Ihr evidenzbasiertes Gangrehabilitationsprogramm in der Neuro-Ortho-Pädiatrie sein, das als "State of the Art" gilt.




 

Inhalte:

 

Normale motorische Gangentwicklung – Vorraussetzungen für den aufrechten menschlichen Gang von 0 bis zum ersten Lebensjahr - Worauf muss geachtet werden?

Entwicklung der Gehfähigkeit: Erstes Lebensjahr bis 3tes Lebensjahr
Physiologische Unterschiede zwischen ausgereiften/erwachsenen Gang und dem des Kindes

Laufen – ab welchem Alter?

Motorische Gangentwicklung des CP Kindes
Untersuchungen Besonderheiten wo sind die Unterschiede?
Erste Erkennungszeichen – wie das Kind am besten für die Gangfunktionen fördern??

Gangabweichungen des Kindes: Unterschiede erkennen,

Physiologische Anpassungsschwierigkeit oder Pathologische Entwicklung

Beratung der Eltern: Ab wann sind Auffälligkeiten unbedenklich und ab wann sind diese pathologisch.

Spastik und Botox: Die „Botox-Sprechstunde“ – immer die richtige Lösung?? – Eine kritische Betrachtung der bestehenden Untersuchungs- und Behandlungsmethode!

Schuh und Orthopädische Einlagen Versorgung für Kinder

Coaching nicht nur für das Kind – Wie können die Betreuungspersonen am besten eingebunden werden?

Live Patienten Demos
Diskussion und Besprechung einzelner Patienten der TN

 

 

 

Biomechanik I. Patellofemoraler Schmerz

 

Eine kritische Prüfung der bestehenden Untersuchungs- und Behandlungsmethoden für Physiotherapeuten und Ärzte.

 

  * Kursbeschreibung

 

Patellofemoraler Schmerz ist eine weitverbreitete Problematik. Und obwohl zur Behandlung eine Reihe unterschiedlichster Untersuchungs- und Therapiemethoden eingesetzt werden, fehlt es den meisten dieser Methoden an fundierter wissenschaftlicher Grundlage. Absicht dieses Kurses ist, bisherige Vorgehensweisen kritisch zu untersuchen und auf Grundlage aktuellster Forschungsergebnisse neu zu bewerten.

Die Kursteilnehmer erhalten exakte Fakten über die klinische Biomechanik des Kniegelenkes sowie einen Überblick über die gesamte kinetische Kette der unteren Gliedmaße und deren Einfluss auf patellofemoralem Schmerz und Fehlfunktion. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf aktuellen wissenschaftlichen Untersuchungsergebnissen aus den Bereichen Ganganalyse, kinematischen MRT, EMG und der Mechanik des Kniegelenkes.

Ein weiterer Kursteil befasst sich mit der kritischen Überprüfung lange praktizierter aber auf teilweise fragwürdigen Grundlagen beruhenden bisherigen Untersuchungs- u. Behandlungsmethoden.


Nach dem Kurs werden die Teilnehmer:

 

   1. die Anatomie und die Biomechanik d. Kniegelenkes kennen,

   2. die zugrundeliegenden Pathomechanismen patellofemoraler Dysfunktion verstehen,

   3. wissenschaftlich und klinisch begründete Übungsprogramme zur Behandlung von patellofemoralen Schmerzen
       eigenständig entwickeln können,

   4. den Einsatz von Schienen, Tapes und Fußorthesen wissenschaftlich begründet vornehmen und

   5. die Bedeutung des EMG Biofeedback bei der Behandlung von patellofemoralem Schmerz kennen.

 

Darüber hinaus werden viele praktische Informationen zur sofortigen
Anwendung im klinischen Alltag gegeben.

 

Zu den Terminen ...